Kräuter Nostalgie: Teil 2

Ursprünglich veröffentlicht auf altwerdenisnixfuerweicheier:
Wird Zeit, dass die 12 Motive zu meinen Küchenkräutern fertig werden. Im Garten sind auch die mehrjährigen abgeerntet und selbst auf dem Markt wird es jetzt schwer, noch schöne Kräutertöpfe zu finden. Die alte Dame , der ich ein Bündel blühendes Bohnenkraut abkaufen wollte, beschied mir, dass das nur zusammen mit größeren Mengen ihrer Bohnen zu haben sei. Zugemessen. Aber dieses Foto habe ich dann doch noch hinbekommen. Bohnenkraut Verwendung: frisch auf die breiten Bohnen zum Schnitzel am Samstag Trocken: bei mir in alle Eintöpfe und Suppen mit oder ohne  Bohnen Schnittlauch Frisch auf… Kräuter Nostalgie: Teil 2 weiterlesen

Banana Bread

Genau die richtige Jahreszeit für ein typisch amerikanisches Bananenbrot. Reife Bananen, Walnüsse frisch vom Baum, viel Vanille und braunem Zucker – das kann nur gut werden. Und versprochen: es wird saftig, fluffig und man kann gar nicht mehr aufhören, es zu essen. Man braucht: 250 g Mehl 405 1 TL Backpulver 1/2 TL Natron 1/2 TL Zimt 1/2 TL Salz 2 TL pure Vanille (Vanillearoma) 115 g warme Butter 150 g brauner Zucker 100 g weißer Zucker 2 M-Eier 440 g Banane (ohne Schale) 80 g Walnüsse Ofen auf 180 Grad vorheizen und eine große Kastenform fetten. Mehl, Backpulver, Natron, … Banana Bread weiterlesen

Kräuter Nostalgie: Majoran und Thymian

Duftende frische Kräuter aus der Landhausküche und meine ganz persönlichen liebsten Verwendungstipps: 12 Bilder kommen in den nächsten Wochen aus meinem Studio und machen Appetit auf den Einsatz frischer Kräuter jetzt gerade im Winter. Aber natürlich haben bei den meisten auch die getrockneten Versionen ihren überzeugenden Auftritt in  der Küche. Majoran Frisch: in meiner selbstgemachten Kartoffelsuppe. Getrocknet: im Hackbraten. Thymian Frisch: Ein Brathähnchen mit dem Bauch voller Thymian. Trocken: Ofenkartoffeln oder Bratkartoffeln mit Thymian und Rosmarin Kräuter Nostalgie: Majoran und Thymian weiterlesen

Zwillingsbrote

Jeder Schritt im Backprozess hat seine Auswirkungen auf das Ergebnis. Angefangen mit dem Mehl über Ruhezeiten, Temperaturen während der Gare, das Kneten und Wirken und der Ofen. So kann ein Rezept viele verschiedene Ergebnisse bringen. Also habe ich einmal zwei Brote gebacken, bei denen ich nur einen einzigen Teil verändert habe. In diesem Fall einen Teil des Mehls. Ansonsten bleibt das Rezept gleich, ebenso wie die Behandlung des Teiges. Die Teige reifen nebeneinander unter denselben Bedingungen. Beide Teige sind handgeknetet, so dass ich die Teigstruktur besser beurteilen konnte. Rezept: 100 g aufgefrischtes ASG, in diesem Fall Weizen Vollkorn 200 g … Zwillingsbrote weiterlesen

Wildes Brot

Ich zeig euch jetzt mal mein „Wildes Brot“. Es ist Freihand und gegen die Regeln gebacken. Ich hatte am Vortag einen Reste Teig aus 300g Anstellgut, 200g Ruchmehl, 200 g Dinkel 630, 100 g Weizen 550, 250 g Hefewasser, 100 g Wasser, 15 g Salz und 1 EL Backmalz gut zusammen geknetet. 2 Stunden RGare bei Raumtemperatur und gut 14 Stunden im Kühlschrank. Am Morgen heraus genommen und dann fielen mir im Garten die frischen Walnüsse auf den Kopf. Aufgesammelt, geknackt. Mann, ich hatte echt lange keine frischen mehr. Die schmecken ja völlig anders und lecker! Da einige noch sehr … Wildes Brot weiterlesen