Handarbeit …

Im Moment experimentiere ich mit handgekneteten Teigen. Und das recht erfolgreich. Dieses Sonnenblumenbrot hat eine sehr interessante und lockere Krume bekommen, wie ich sie mag. Der zweite Kick sind die Sonnenblumenkerne, die geröstet und gesalzen und dann karamelisiert werden, bevor sie ins Brot kommen.  Ein neuer, überzeugender Geschmack. 120 g Ruchmehl, 230 g 550er Weizen, 80 g Manitoba, 70 g 1050er Weizen 1 Msp Trockenhefe, 100 G Lievito Madre aufgefrischt, 12 g Salz 400 g Wasser Einen Handvoll Sonnenblumenkerne, die erst geröstet und gesalzen werden und dann in der Pfanne mit etwas Zucker karamelisiert. Alle Zutaten habe ich von Hand … Handarbeit … weiterlesen

Kraftbrot

Ein Dreikornbrot: Roggen, Dinkel, Ruchmehl. No Knead, lange Gare und im heißen Topf gebacken. Goldbraun, luftig, saftig. 70 g Roggen ASG 150 g Roggenmehl 1150 140 g Ruchmehl 140 g Dinkel 630 12 g Salz 1 Messerspitze Trockenhefe 1 EL Weißweinessig 400 ml Wasser In einer Schüssel verrühren. Ca. 18 Stunden Gare bei Raumtemperatur (18 – 21 Grad, also im Moment besser Keller). Dann mehrfach dehnen und falten. Im Gärkörbchen, Sieb und Tuch oder geölter Schüssel noch einmal 2 Stunden ruhen lassen. In den vorgeheizten Topf bei 240 Grad. Nach 10 Minuten herunter stellen auf 210 Grad. Weitere 45 Minuten backen. … Kraftbrot weiterlesen

Tomatenschwemme

Nur 5 kleine Pflänzchen waren es. Man weiß ja nie, ob alle es schaffen. Und dann werden sie gehegt und werden groß…und größer…und roter… Und dann steht man da: Hände und Arme voller Tomaten. Alle auf einmal. Also los: Fotografieren und verarbeiten. So wird eine leckere Pasta Sauce daraus.   Den Knofi nicht vergessen!   Ein frischer, bunter Salat mit Wachteleiern geht auch.   Aber bitte vor schön klein schneiden.   Dann wird nämlich ein schönes Bruschetta daraus. Mit selbst gebackenem, in Olivenöl geröstetem Weißbrot. Heißt bei mir auch „Gärtners Lunch“.   Wer die Wahl hat, hat die Qual.   Vielleicht … Tomatenschwemme weiterlesen

Ein neues Topfbrot mit Nuss

Ich liebe No Knead Brote, die dann einfach in den Topf gekippt werden. So gar keine Arbeit, nur etwas Zeit. Bei diesem hier werden 50 g Ruchmehl, 150 g 1050er und 230 g 550er Weizenmehl mit 70 g Anstellgut oder LM verrührt. Eine Messerspitze Trockenhefe, 12 g Salz und 1 EL brauner Zucker. Plus 350 g Wasser. Jetzt fehlen nur noch 100 g Haselnusskerne. Die allerdings sollte man mindestens 3 Stunden quellen lassen. Sie schmecken dann um so frischer später im Brot. Man kann sich nun noch die Mühe machen, die Schalen abzurollen. Sie wirken hinterher im Brot dunkel. Mir … Ein neues Topfbrot mit Nuss weiterlesen