Der Rest des Jahres: Topinambur Rösti & Möhren-Haselnuss-Brot

Die letzten Stunden des alten Jahres! Nur kein Stress – haben wir uns geschworen. Keine Party, keine Besuche, heute Abend gibt es ein kaltes Buffet. Ausschlafen, ein langer Hundespaziergang und ein wenig Küchenphilosophie… Hätte ich nur nicht vergessen, die Eier zu kaufen und wäre daheim geblieben… Parka überwerfen und mal eben schnell zum Laden. Uff, anscheinend haben alle irgendetwas vergessen! Endlos Schlangen mit Leuten, die alle vier Teile im  Arm haben und Kinder mit Luftschlangen und Miniböllern im Schlepptau. Tankstelle! Der Benzinpreis ist niedrig. Haben natürlich alle entdeckt. Schon wieder Schlangen! Ich mogle, kaufe eine Latte Macchiato und zahle das … Der Rest des Jahres: Topinambur Rösti & Möhren-Haselnuss-Brot weiterlesen

Die Kartoffel wirft sich in Schale!

Farbige Kartoffeln sehen nicht nur schön aus. Sie überraschen auch mit einer tollen Geschmacksvielfalt, die man vor allem entdeckt, wenn man sie nebeneinander/abwechselnd/gleichzeitig isst. Sehen als Ofenkartoffeln am besten aus! In gleichgroße Stücke schneiden, leicht ölen und mit grobem Salz und frischen Kräutern ab in den Ofen. 220° und je nach Stückgröße 25 – 40 Minuten.  Passen prima zu Weihnachts-Truthahn und Kürbis. Die Kartoffel wirft sich in Schale! weiterlesen

Dinkel-Haselnuss-Brot

Dieses Mischbrot verträgt eigentlich alle Sorten Mehl. Dieses hier ist mit Dinkel- und Weizenvollkorn (1050) gebacken. Ich setze am Abend vorher Sauerteig an: 50 g Roggenmehl mit 25 g Sauerteig und 100 ml Wasser. Am nächsten Tag 400 g Mehl, 2 EL Salz und 200 ml lauwarmes Wasser mit einem halben Würfel aufgelöster Hefe hinzufügen und ausgiebig kneten. Im Ofen 1 Std. bei 50 ° aufgehen lassen. Kneten, in Form bringen und 15 Minuten ruhen lassen. Dann 10 Min. bei 230° und 30 Minuten bei 200°. Dinkel-Haselnuss-Brot weiterlesen

Winterblues…

…adieu! Wer Süßes mag, der findet hier ein Rezept, das garantiert gegen den Winterblues wirkt, wärmt und die Laune hebt. Ein heißer Kakao ist immer etwas Gutes, besser noch ist ein selbstgemachter! Hier bestimme ich selbst, wie süß und wie würzig ich ihn mag. Gewürzkakao lässt sich perfekt auf Vorrat produzieren, beliebig variieren und natürlich hinterher noch mit beliebigem Extra Schuss versehen. Die Grundlage ist eine Mischung aus Kakaopulver und Zucker mit Grundgewürz. Dieser hier ist nicht so süß. Zimt-Orangen-Kakao 100 g Kakao 60-80 g Zucker 1/2 TL gemahlener Koriander 1/2 TL gemahlener Kardamom 1 Päckchen Orangenzucker oder getrocknete gem. Orangenschalen … Winterblues… weiterlesen

Weihnachtliche Wildterrine

Wild passt wunderbar in die Jahreszeit und kommt hier einmal in als Terrine mit kräftiger Würzung und gerösteten Haselnüssen. Perfekt für den weihnachtlichen Tisch. Selbermachen ist wirklich nicht schwer. Man braucht dafür 6 Teile Wild(gulasch) und 4 Teile frischen Schweinebauch. Beides wird grob zerkleinert und mit folgenden Gewürzen nach Geschmack vermischt: Würzung pro kg: 18 g Salz (Koch- oder Pökelsalz. Pökelsalz erhält die natürliche Fleischfarbe. Mit Kochsalz wird die Terrine nach dem Erhitzen eher grau. Pökelsalz gibt es z.B. eurem Metzger.) 3 g Pfeffer 1 g Muskatnuss 1 g Piment 3 g Wildgewürz frischer Thymian nach Geschmack (Vorsicht: gibt einen … Weihnachtliche Wildterrine weiterlesen

Krusten-Walnuss-Brot aus dem Dutch Oven

Dieses Brot kommt aus dem Dutch Oven und hat deshalb rundherum eine unglaublich leckere knusprige Kruste. Da der Herd gerade mit Plätzchen belegt war, backe ich es einfach draußen im Weber Gas Grill. Das Rezept ist ein Tassenrezept, heißt, alle Zutaten werden einfach mit einer Tasse abgemessen. Ich nehme für dieses Rezept ein helles Weizenmehl 405, es gibt die schönste Kruste. 4 Tassen Mehl 2 TL Salz 2-3 TL Trockenhefe 2 Tassen lauwarmes Wasser Grob zerkleinerte Walnüsse (nicht zu klein) Ölspray etwas grobes Salz Mehl, Salz, Hefe in einer Schüssel mischen und mit dem Wasser und den Walnüssen zu einem … Krusten-Walnuss-Brot aus dem Dutch Oven weiterlesen

Zimtpflaumen – köstlich!

Aus diesen Prachtstücken wird gleich eine wundervoll fruchtige, würzige Adventszeit-Köstlichkeit: Zimtpflaumenpüree. Aber erst einmal kommen sie vor die Linse. Schön wieder zu schön zum Aufessen. Aber dennoch: Sie werden sehr klein geschnitten und werden mit viel Geduld, den Gewürzen, Apfelsaft oder Wasser und Zucker eingekocht. Ich hatte es einfacher: ein leckerer Torani Sugarfree Cinnamon Vanilla Syrup wartete auf seinen Einsatz. Ein Schuss gewürzter Rum darf nicht fehlen. Solange köcheln lassen und ggf. Flüssigkeit nachgießen  bis die Früchte weich sind. Ich rühre dann mit einem Schneebesen. Das Püree sollte stückig bleiben, aber dickflüssig und sämig sein. Und unwiderstehlich duften. Ich würze … Zimtpflaumen – köstlich! weiterlesen